Wirtschaftsschule Seligenthal – das zeichnet uns und unsere Schüler aus!

Vielfältige Auszeichnungen in verschiedensten Bereichen zeichnen ein Bild unserer Wirtschaftsschule.

Diese Prämierungen sprechen für großes Engagement von unseren Schülerinnen, Schülern und Lehrkräften. Viele Auszeichnungen sind nur auf Zeit verliehen und müssen durch regemäßige Überprüfungen immer wieder bestätigt werden.

Partnerschule plus Verbraucherbildung Bayern

Was ist Geld? Was brauche ich wirklich und was nicht? Wie funktioniert Marketing und Werbung? Was bedeutet das Kleingedruckte in  Verträgen? Ist das Produkt fair gehandelt? Jugenliche und Kinder haben viele Fragen zum Thema Verbraucherbildung. Die Auszeichnung "Partnerschule plus Verbraucherbildung Bayern" macht das besondere Engagement sowie die gelebte Verbraucherbildung an unserer Schule sichtbar.
Mehr

Fairtrade-School

Im Rahmen der Schulkampagne zeichnet TransFair Schulen zu „Fairtrade-Schools“ aus. Mit der Auszeichnung werden die Schulen für ihr Engagement im Fairen Handel honoriert.
Mehr Informationen

Umweltschule in Europa

Die Deutsch­­e Gesellschaft für Umwelterziehung verleiht diese Auszeichnung für besondere Anforderungen an die Umwelterziehung und umweltgerechtes Verhalten.
Mehr

DLGI-Prüfungszentrum

An der Wirtschaftsschule Seligenthal besteht seit 2008 die Möglichkeit zum Erwerb aller Module des EuropäischenComputerführerscheins (ECDL).
Mehr

Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage

Am 26. Januar 2012 war es soweit. Wirtschaftsschule und Gymnasium wurden von der Bundeskoordination Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage (SOR-SMC) zertifiziert.
Mehr

KMK-Zertifikatsprüfung

Seit dem Schuljahr 2016/2017 gibt es für unsere Schüler die Möglichkeit, ihre Fremdsprachenkompetenz in der KMK-Prüfung der IHK zertifizieren zu lassen.
Mehr

MINT-freundliche Schule

Seit September 2013 gehören wir zu den MINT-freundlichen Schulen. Im Oktober 2016 wurden wir zum zweiten Mal ausgezeichnet.
Mehr

Nachrichten zu Auszeichnungen

Juniorwahl 2018: Wir sind mit dabei


·  Die Juniorwahl ist ein Projekt, das von der Bundeszentrale für politische Bildung unterstützt wird und versucht, Schülerinnen und Schülern verschiedene Wahlen auf Landes- und Bundesebene praktisch und handlungsorientiert nahezubringen.

·  Die Ergebnisse der Juniorwahl werden zentral gesammelt und ausgewertet, und so ein repräsentatives Stimmungsbild bei den Kindern und Jugendlichen erzeugt.

·  Zunächst erfolgt in fast allen unserer Klassen (6-10) eine vierwöchige Unterrichtseinheit, in der die theoretischen Grundlagen für die Auseinandersetzung mit den Parteien, Personen und deren Programmen, sowie dem Wahlrecht geschaffen werden.

·  Die Wahl verläuft im Grunde wie die echte Landtagswahl: Die Schülerinnen und Schüler bekommen eine Wahlbenachrichtigung, informieren sich dann noch einmal in einer „Wahlmesse“, die von den Jahrgangsstufen 9 – 10 vorbereitet wird. (Projekttag am 8.10.2019) und gehen schließlich wählen (Wahltag am 12.10.2018). Die Ämter des Wahlausschusses und der Wahlhelfer werden ausschließlich von Schülerinnen und Schülern aller Jahrgangsstufen bekleidet. Die betreuenden Lehrkräfte nehmen lediglich die Rolle passiver „Wahlbeobachter“ ein.

·  Die Wahlbenachrichtigungen und Wahlzettel sind entsprechend der Wahlunterlagen der echten Landtagswahl gestaltet.

·  Das Wahllokal ist authentisch mit offiziellen Wahlkabinen und Wahlurnen gestaltet. Nach der Wahl werden die Stimmen von den Schülerinnen und Schülern ausgezählt und das Ergebnis an die Wahlzentrale übermittelt.

·  In einer weiteren Unterrichtseinheit werden die Ergebnisse der Landtags- sowie der Juniorwahl besprochen und verglichen.


Autor: mh, eb | Datum: 19.09.2018