Neuausrichtung der Schulart Wirtschaftsschule

Am Staatsinstitut für Schulqualität und Bildungsforschung (ISB) entstanden kompetenzorientierte Lehrpläne der neuen Generation LehrplanPLUS.

Seit Beginn des Schuljahres 2014/2015 arbeiten wir mit dem neuen Lehrplan, beginnend mit der 7. Jahrgangsstufe. Weitere Informationen zu diesem Lehrplan können über das ISB abgerufen werden.

  • Ein kompetenzorientierter Lehrplan (Generation LehrplanPLUS) zeichnet isch durch eine enge Verzahnung und Abstimmung zwischen den einzelnen Fächern aus.
  • Es gibt neue Fächer, indem zwei oder drei bisherige Fächer zu einem Fach zusammengeführt werden.
  • Die Aufteilung in H- und M- Zweig entfällt: Mathematik wird als Pflichtfach für alle Wirtschaftsschüler/-innen verankert, um ihnen eine bessere Chance für weitere schulische Anschlüsse zu verschaffen. Es gibt keine verpflichtende Abschlussprüfung in Mathematik. Die Schüer können entweder Abschlussprüfung im Fach Übungsunternehmen oder in Mathematik machen.
  • Die Übertrittsbedingungen bleiben gleich!

Die neue Stundentafeln gelten für:

 

Nachrichten zum LehrPlan plus - Neue Fächer, neue Inhalte

Perspektivenwechsel angesagt


Die Referentin mit zwei Teilnehmerinnen

Plakate des AK Partnerschaft mit der Dritten Welt e. V. sieht man derzeit sehr häufig in unserer Fairtrade-Stadt Landshut. Die Klassen der Jahrgangsstufe 7 der Wirtschaftsschule Seligenthal, Fairtrade-School, haben sich mit dem „Perspektiven wechseln“ auseinandergesetzt. Umdenken beim Thema Smartphone, das für jeden Jugendlichen den Stellenwert vergleichbar einer „dritten Hand“ hat“. Was steckt in so einem Kunststoffteil? Wo kommen die Rohstoffe her? Wie fair sind die Arbeitsbedingungen beim Abbau dieser Schätze? Der ökologische Rucksack, nämlich all die Stoffe aus der Natur, die für die Herstellung, den Transport, die Nutzung und die Entsorgung der Ware verbraucht werden (ca. 75 kg) ist vergleichbar dem Gewicht eines Smartphones mit ca. 800 g immens hoch. Handys sind wertvolle Rohstoffquellen, in denen viele Schätze aus der Natur stecken. Ressourcen schonen – Geräte möglichst lange nutzen und das eigene Verhalten im Umgang mit dieser nicht mehr wegzudenkenden Technik zu reflektieren, sollten die SchülerInnen aus diesem Workshop mitnehmen, den die Bildungsreferentin, Frau Andrea Gehrung vom AK auf Einladung der stellvertretenden Schulleiterin geleitet hat.

 

Weitere Informatinen zum Fach Mensch und Umwelt

 


Autor: rl | Datum: 22.10.2017